4 Dinge, die du nie beim Beintraining machen solltest

Einige Leute sagen, beim Beintraining kann man nicht viel falsch machen solange man Kniebeugen macht, aber es ist bei Weitem nicht so einfach, wie es oft behauptet wird.

Verinnerliche die Liste mit 10 Fehlern, die du beim Beintraining nicht machen solltest.

Wenn du einen Hardcore Gewichtheber nach Dingen fragen würdest, die man am Beintraining unbedingt machen sollte, dann wäre die Antwort: Kniebeugen.

Aber die Dinge, die man nie machen sollte? Na ja, das ist eine andere Angelegenheit.

Im Folgenden werden wir nun auf die wichtigsten 10 Dinge eingehen, die du niemals machen solltest, um erfolgreich und langfristig deine Beine trainieren zu können.

Gehe niemals den einfachen Weg

Ein paar brave Seelen feiern das Beintraining mit solch einer Hingabe, dass, wenn sie noch normal aus dem Studio laufen können, denken, sie hätten ihre Beine nicht hart genug trainiert. Diese Menschen besitzen eine wirkliche Hingabe zu diesem Sport, die es nur zu respektieren gilt und die Resultate für sich sprechen. Für den Rest von uns ist das Beintraining eine Qual, jede Woche. Es ist hart, tut weh und ist definitiv nicht spaßig.

Aber nur weil es nicht so viel Spaß bereitet, deine Beine wie deine Brust zu trainieren, die ohne schon zu einer ungesunden Haltung geführt hat, bedeutet das nicht, dass wir das Training der Beine vernachlässigen dürfen und schon gar nicht mit Fehlern übersähen dürfen. Aus diesem Grund gilt es nun die folgenden Trainingsaspekte zu beachten, damit du noch jahrelang dein ach so geliebtes Beintraining durchziehen kannst.

Lass die Knie niemals bei schweren Grundübungen nach innen wandern

Deine Füße beim Beinstrecker oder Beinbeuger leicht nach innen oder außen zu positionieren, kann dabei helfen, bestimmte Regionen in der Muskulatur stärker zu aktivieren.Wenn du allerdings Mehrgelenksübungen wie Kniebeugen oder die Beinpresse mit schweren Gewichten ausführst, darfst du niemals, wirklich niemals deine Knie weit nach innen wandern lassen, da die Belastung dann von der Muskulatur auf deine Knie transferiert wird. Das Ergebnis? Unzählige Kniebeschwerden bis hin zum vollständigen Aussetzen eines Beintrainings. Als Profi Bodybuilder das Karrire-Ende.

John Cena beim Kreuzheben

Um das zu verhindern, solltest du deine Füße leicht nach außen positionieren und die Hüfte öffnen. In dieser Position sollten deine Knie und dein Rücken sicher sein.

Deine Fersen dürfen nicht den Boden verlassen

Beobachte mal ein paar Leute, die Beinpresse oder Hackenschmidtkniebeugen machen und du wirst sehen, dass sie die Ferse von der Plattform lösen während der negativen Bewegung. Entweder ist ihre Mobilität zu schlecht, um eine tiefe Position einnehmen zu können oder sie wissen generell nicht, wie man anständig Beine trainiert. Um es kurz zu machen, was schlimm daran ist, die Ferse von der Plattfom zu nehmen:

Der Kontakt mit dem Boden wird kleiner wenn du die Fersen hochnimmst und deine Stabilität sowie Möglichkeit, eine kontrollierte Wiederholung auszuführen nimmt drastisch ab. Du knnst außerdem weniger Kraft auf den Boden ausüben, was zu weniger Gewicht auf der Stange und folglich auch weniger Muskelmasse an den Beinen führt.

Trainiere niemals Beine an einem Freitag

Tanzen nach dem Beintraining

Ein paar Leute haben sich bei Bodybuilding.com über diesen außérgewöhnlichen Tipp gewundert, aber höre gut zu. Wenn du jemals am Wochenende getanzt oder viel auf den Beinen stehen musstest, wirst du wissen, dass das mit einem starken Muskelkater in den Beinen nicht besonders angenehm ist. Daher gilt stets: Kein Beintraining am Freitag!